Batik-DIY: Kleidung selber batiken

3 Techniken
3 Varianten zu Batiken

Es gibt so viele Arten, wie man Kleidung selber batiken kann und einzigartige Batikmuster kreieren kann. Drei Varianten wie ihr batiken könnt, zeigen wir dir in der RosiMADE Ausgabe 02, dem digitalen Nähmagazin.

DIY batiken

Ihr könnt als Basis ein gekauftes weißes T-Shirt verwenden oder ihr entscheidet euch dafür, die Kleidung, die ihr batiken wollt, selbst zu nähen. Dafür haben wir für euch die perfekten Schnittmuster, die wir euch passend dazu im Magazin vorstellen.

Den ausführlichen Artikel mit Video könnt ihr in der Ausgabe 02 nachlesen:

IHR BRAUCHT:
  • (genähte) Kleidungsstücke aus weißem Baumwolljersey oder -stoff
  • Batikfarbe, zum Beispiel diese* 
  • Gummibänder oder Schnur
  • Fixiermittel*
  • Einmalhandschuhe

 

DIE VORBEREITUNG:

Bevor du mit dem Batiken beginnst, lese dir unbedingt die Gebrauchsanweisung deiner Batikfarbe durch! Jeder Hersteller ist da etwas anders.

 

1. DIE FREESTYLE BINDETECHNIK

Die Freestyle Variante ist die Einfachste. Denn hier müsst ihr auf nichts Besonderes achten. Hier könnt ihr einfach wild drauf los knoten, kreuz und quer. Umso enger ihr den „Kneul“ macht, umso interessanter ist am ende das Muster.

2. DIE SPIRALE

Für die Spirale dreht ihr das Kleidungsstück, ausgehend von der Mitte, in eine Spirale. Ihr fangt klein an und dreht die Spirale immer größer. Bis das Kleidungsstück komplett wie eine Art Schnecke eingerollt ist.

Anschließend spannt ihr ein paar Gummis drum herum und bindet seitlich eine Schnur einmal herum, sodass es hält. Ihr müsst ziemlich eng binden.

3. STREIFEN MIT KREISE

Faltet das Kleidungsstück viermal der Länge nach wie eine Ziehharmonika. Bindet nun seitlich des entstandenen Streifens immer wieder Gummibänder. An einer Stelle könnt ihr so viele Gummibänder untereinander binden, bis der Platz ausgeht. Am Ende sieht es aus wie ein seltsames Kneul.

 

DAS FÄRBEBAD

Füllt heißes Wasser in einen Eimer und rührt die Batikfarbe laut Gebrauchsanweisung ein. 

Undingt Handschuhe anziehen, denn die Farbe ist sehr färbend! 

Taucht nun die gebundenen Kleidungsstücke in das Färbebad und lasst es 1 Stunde ruhen.

Anschließend mit kaltem Wasser ausspühlen. Damit die Farbe beim Waschen nicht nachlässt, könnt ihr es noch mit Fixiermittel behandeln. Dafür auch unbedingt die Packungsbeilage lesen!

 

_____

* Links, die mit einem * versehen sind, verweisen auf Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich durch jeden Verkauf über eines der Affiliate Links eine kleine Provision erhalte. Damit unterstützt du die Arbeit am Magazin, für dich fallen jedoch keine weiteren Kosten an.

PASSENDE SCHNITTMUSTER:

KOSTENLOSE FREEBIE BIBLIOTHEK

Melde dich zum Newsletter an und erhalte Zugang zur kostenlosen Freebie Bibliothek von RosiMADE. Dort erwarten dich immer wieder neue kostenlose Schnittmuster, Printables und Nähtipps.

Jetzt abonnieren!
öffne WhatsApp Chat
Frage? schreib mir ne WhatsApp
Frage? schreib mir ne WhatsApp