1 Jahr RosiMADE und wie alles anfing

Wow verrückt! RosiMADE wird diese Woche 1 Jahr alt! Am 30.04.2019 kam die erste Ausgabe des RosiMADE Magazins raus. 

Happy Birthday!

Und diesen Geburtstag möchte ich mit euch zusammen feiern! Deswegen habe ich mir tolle Aktionen für euch einfallen lassen:

1. Gewinnspiel-Woche auf Instagram

Innerhalb von einem Jahr sind wir auf Instagram von 0 auf über 7000 Menschen gewachsen, die RosiMADE folgen und das toll finden, was wir machen. 

Das ist absoluter Wahnsinn und etwas, das ich mir überhaupt nicht zu träumen gewagt habe! Deshalb habe ich mir die Gewinnspiel-Woche überlegt, in der ihr auf meinem Instagram Profil diese Woche jeden Tag etwas gewinnen könnt! 

Die erste Verlosung hat schon gestartet, ihr findet sie direkt hier: https://www.instagram.com/rosi_made/ 

Es lohnt sich, jeden Tag vorbei zu schauen und mitzumachen! 

Nähmagazin RosiMADE nähen

2. Alle EBooks zu einem Sonderpreis

Bis Sonntag den 03.05. bekommt ihr die RosiMADE Schnittmuster und übrigens auch die Story-Sticker mit einem Rabatt von -20%. Es sind knapp 20  EBooks im letzten Jahr entstanden, für jede Jahreszeit etwas dabei. Schaut also unbedingt auch im Shop vorbei!

3. Freebook am Donnerstag

Am Donnerstag gibts ein mega cooles Freebie für euch im Newsletter! Da habe ich mir etwas ganz besonderes ausgedacht. Um das nicht zu verpassen, abonniert unbedingt den Newsletter, um das Freebie nicht zu verpassen! 

>> Hier direkt zum Newsletter anmelden.

Ihr seht also, diese Woche ist voll von coolen Aktionen und ich freu mich riesig darauf, mit euch gemeinsam zu feiern!

Und jetzt möchte ich euch hinein nehmen wie das RosiMADE Magazin überhaupt gestartet hat.

Nähmagazin RosiMADE nähen

Wie alles begann…

Es war Weihnachten im Jahr 2018 und Alex und ich saßen im Auto, auf der Rückfahrt von meiner Familie. Zu dem Zeitpunkt hatte ich meinen Nähblog missrosi.de und habe EBooks verkauft. Ich befand mich in einer Krise, es lief nicht mehr so gut und ich habe oft gedacht, dass sich bei mir etwas ändern muss. Denn so wollte ich nicht mehr weiter machen. Irgendwie hatte ich keine Vision mehr.

Also habe ich mir viele Gedanken gemacht aber „Klick“ hat es erst gemacht, als Alex zu mir sagte: „Wenn du mal das Geld verdienen nebenan stellen würdest und den finanziellen Aspekt wegdenkst, was würdest du dann machen wollen?“

Diese Frage hat mich sofort beflügelt. Denn ich hatte mich selber so unter Druck gestellt, dass ich unbedingt genügend Geld verdienen müsste mit meiner Selbstständigkeit. Das hat mir komplett die Freude geraubt. 

Ich saß also im Auto und plötzlich schoss mir der Gedanke durch den Kopf, den ich dann auch laut sagte: „Was wäre, wenn es ein digitales Nähmagazin geben würde?“

Der Gedanke war noch gar nicht richtig ausgereift, als mein Mann schon zu mir sagte, warum ich dann nicht einfach eins starten würde. 

Nähmagazin RosiMADE nähen
In 3 Monaten von der Idee zur Umsetzung

Die Idee war geboren aber es gab viel zu bedenken. Und vieles, von dem ich keine Ahnung hatte. Wie muss man sowas überhaupt aufziehen? Was wird dafür benötigt? Was muss man eigentlich als Chefredakteurin machen?

Da ich ein gläubiger Mensch bin und Gott eine große Rolle in meinem Leben spielt, wollte ich ihn natürlich auf meiner Seite haben. Denn ohne seine Unterstützung konnte ich so ein großes Projekt nicht starten. Da ich schon häufiger auf die Nase geflogen bin, wollte ich es dieses Mal richtig machen. 

Und es ist wirklich erstaunlich, wie viel Türen sich geöffnet haben!

Im Januar ging’s dann los mit ersten Umfragen. Ich habe mit unterschiedlichen Menschen gesprochen, um überhaupt mal herauszufinden, wo die Probleme sind und was genau wir anbieten können. In welcher Form ein Magazin und wie das Ganze genau aussehen könnte. Eine gar nicht so leichte Hürde, denn zum ersten Mal musste ich über meine Idee sprechen. Aber es hat sich gelohnt! 

Denn diese Umfragen haben uns enorm geholfen, die Idee zu konkretisieren. Im Februar ging es dann für 14 Tage auf eine Hütte im Schwarzwald. Wir haben uns eine fokussierte Zeit genommen, in der wir Pläne geschmiedet und dann auch die ersten Telefonate geführt haben. 

Schnell war klar: Es sollte ein digitales Magazin werden, das genauso aufbereitet war wie ein Printmagazin. Nur mit dem Vorteil, dass alles anklickbar ist. Also dass man direkt die Stoffe und Schnittmuster kaufen kann. Und es sollte eine App geben, mit der man dann das Magazin ganz entspannt auf dem Tablet durchblättern kann. 

Nähmagazin RosiMADE nähen
Zum ersten Mal…

Nach dieser intensiven Planung ging es dann direkt in die Umsetzung: Ich habe die ersten Kollektionen entworfen, die ersten Schnitte gezeichnet und die Kollektionsteile genäht. Dabei ist sogar meine Mama eingesprungen und hat mir beim Nähen unter die Arme gegriffen. Dann stand auch schon das erste große Fotoshooting an. 

Das war eine Aufregung! Ich hatte das zuvor noch nie im großen Stil gemacht und dann sollte es gleich ein Hochzeitsshooting sein. Wir haben quasi eine komplette Hochzeitsfeier nachgestellt. Auch die Models hatten sowas noch nie gemacht. Freunde von uns haben sich zur Verfügung gestellt und auch für sie war es teilweise das erste Mal. 

Aber wir hatten sogar eine Hairstylistin und einen professionellen Fotografen! Trotz plötzlichem Regen haben wir es richtig gut gemeistert und es hat total viel Spaß gemacht. 

Im Hintergrund werkelten die fleißigen Probenäherinnen an der Perfektion der Schnittmuster. Alle, die damals dabei waren, werden wahrscheinlich bestätigen können, dass es sehr chaotisch gewesen ist. Ich hatte noch nie eine komplette Kollektion gleichzeitig gemacht und das ganze mit dem Magazin war neu. Deswegen war es Anfangs alles andere als perfekt. Trotzdem hatte ich ein geniales Team und ich war mehr als happy, dass es trotzdem gut geklappt hat!

Außerdem haben wir für die erste Ausgabe schon gleich mehrere Kontributoren gewinnen können, die mit Tutorials, Bilder und Texten das Magazin mit Inhalt ausgestattet haben. Eine riesige Ehre für mich, denn bis dahin wusste wirklich noch keiner wie das Magazin am Ende aussehen würde und was sich überhaupt dahinter verbarg. 

So haben wir auch, total wider Erwartens schon den ersten Kooperationspartner gewinnen können. Ein großer Nähmaschinen Onlineshop hat uns so großes Vertrauen entgegen gebracht und das obwohl wir noch gar nichts zum Vorzeigen hatten. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie glücklich ich war! Ich konnte mir nicht vorstellen, dass vor allem am Anfang überhaupt irgendjemand in uns investieren würde. 

Nun hatte ich so gut wie alle Inhalte fertig. Es war inzwischen Anfang April und dann stellte ich mich der großen Herausforderung, wie man überhaupt so ein Magazin gestaltet und layoutet. Ich habe eine Ausbildung als Modedesignerin aber nicht einer Journalistin oder einer Grafikdesignerin. Im Grunde hatte ich keine Ahnung davon. Also habe ich mir sämtliche Zeitschriften angeschaut und auch online sehr viel nachgelesen. 

Irgendwie habe ich es dann tatsächlich geschafft, sodass am 30.04.2019 dann die 1. Ausgabe online gegangen ist. Es konnte dann sowohl in unserer eigenen App als auch auf der Webseite gelesen werden.

Zwar war die Veröffentlichung damals mit ein paar Tagen Verspätung, wenn ich mich richtig erinnere, aber das war egal. Das Magazin war online! Innerhalb von ein bisschen mehr als 3 Monaten hatten wir es tatsächlich geschafft, ein digitales Nähmagazin auf die Beine zu stellen. 

Die Titelbilder der 4 RosiMADE Ausgaben, die 2019 raus gekommen sind.

Zusammen ist man stärker!

Nicht ich allein habe das geschafft. Sondern mit ganz tollen Menschen an meiner Seite, die mich auf dem Weg unterstützt haben. Allen voran natürlich Gott, der mich immer wieder aufgefangen und mir Mut gemacht hat, den Weg ebnet und Türen öffnet. Und mein Mann Alex, der mich in Allem unterstützt und mir zur Seite steht.

 Außerdem wären da die kreativen Kontributoren: Das sind die, die am Magazin mit gestaltet haben. In Form von Texten, Fotos, Tutorials, Models oder Styling. Meine Mama, die mich bei jeder Kollektion im Nähen stark unterstützt hat. Das tolle Probenähteam, die meine Schnitte für euch auf Herz und Nieren getestet haben. Die Unterstützer, die die Arbeit hinter dem Magazin finanziell unterstützen. Danke an jeden einzelnen von euch! Ohne euch wäre es nicht so möglich gewesen!

Da der Artikel schon jetzt sehr lang geworden ist, wird es auf jeden Fall einen zweiten Teil geben, in dem ich euch über die Höhen und Tiefen berichten werde und auch einen Ausblick für das Jahr 2020 gebe.

Jetzt bist du dran: Schreibe mir gerne in die Kommentare, welches Tutorial oder Schnittmuster dir in diesem 1. Jahr RosiMADE am besten gefallen hat! Vielleicht hast du auch eins ausprobiert? Schreib‘ es unten in die Kommentare!

Ich bin sehr gespannt auf deine Antwort!

_____

* Links, die mit einem * versehen sind, verweisen auf Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich durch jeden Verkauf über eines der Affiliate Links eine kleine Provision erhalte. Damit unterstützt du die Arbeit am Magazin, für dich fallen jedoch keine weiteren Kosten an.

FOLGENDE SCHNITTMUSTER KÖNNTEN DIR GEFALLEN:

KOSTENLOSE FREEBIE BIBLIOTHEK

Melde dich zum Newsletter an und erhalte Zugang zur kostenlosen Freebie Bibliothek von RosiMADE. Dort erwarten dich immer wieder neue kostenlose Schnittmuster, Printables und Nähtipps.

öffne WhatsApp Chat
Frage? schreib mir ne WhatsApp
Frage? schreib mir ne WhatsApp